Boulenachmittag mit den GRÜNEN

Bei bestem Spätsommerwetter spielten am vergangenen Freitag sechs Zweierteams auf der Boulebahn an der Sösepromenade. Mit Hilfe der freundlichen und geduldigen Anleitung der Boulefreunde Osterode waren die Spielregeln bald erklärt. Dann traf diese unkomplizierte und ganz im Sinne der GRÜNEN umweltfreundliche sportliche Betätigung auf Begeisterung bei allen Beteiligten.

„Das Boulespiel ist ein tolles Beispiel für die Nutzung des öffentlichen Raumes zu Begegnung und Freizeitaktivität“, so Raymond Rordorf. „Die Aufenthaltsqualität des öffentlichen Raumes zu verbessern, ist ein zentrales Anliegen grüner Kommunalpolitik, besonders auch um Fußwege in unserer Stadt einladend zu gestalten.“ ergänzt Almut Mackensen. Darin sei man sich mit dem Bürgermeisterkandidaten Jens Augat einig, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Lebensqualität in der Stadt für alle gesellschaftlichen Gruppen und Generationen dauerhaft zu verbessern und unter Berücksichtigung der Belange des Klima- und Umweltschutzes neue Impulse für das Zusammenleben in der Stadt setzten möchte.

Die GRÜNEN in Osterode unterstützen Jens Augat als Bürgermeisterkandidaten und hatten ihn daher eingeladen an diesem Nachmittag dabei zu sein. Nach etlichen spannenden Runden mit „Schweinchen“, silbernen Kugeln, ab und zu Maßband und der Zähltafel gab es Preise für die ersten drei Plätze. Am Rande der Boulebahn gab es Käse, Wurst, Wein, Baguette für Spieler und einige interessierte Zuschauer. Wer Interesse an dem Spiel hat, trifft die „Boulefreunde Osterode“ bis Mitte Oktober und ab April donnerstags ab 17.00 Uhr auf der Boulebahn an der Söse.

Osterode braucht mehr Raum für Fußgängerverkehr

Bundesvorstand von FUSS e.V. zu Gast bei GRÜNEN im Altkreis Osterode

Am kommenden Montag, den 24. Juni veranstaltet BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Altkreis Osterode einen Kommunalpolitischen Arbeitskreis mit Vor-Ort-Termin und Diskussion zum Thema Zu-Fuss-Verkehr mit Roland Stimpel, dem Bundesvorsitzenden von Fuss e.V.

Treffpunkt ist um 18.00 Uhr am Parkplatz oberhalb von der Sporthalle am Röddenberg in Osterode am Harz.

Die Verkehrssituation am Steilen Ackerweg ist aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zu den Schulanfangs- und Schlusszeiten chaotisch. Es ist geplant, dort einen neuen Kindergarten zu bauen, was zu zusätzlichem Verkehr führen wird. Wie lässt sich die Verkehrssituation so verändern, so dass Kinder sicher zu Fuss zum Kindergarten und zur Schule kommen? Wir laden herzlich dazu ein!

Der neue Vorstand.
Raymond Rordorf, Almut Mackensen, Doris Köplin, Karin Kahlbrandt, Björn Bühring, Anja Bengsch, Wolfgang Schubert, Wolfgang Hypko.

Am 12. Februar 2019 wählten die Grünen des Altkreises Osterode ihren neuen Vorstand: neben den drei SprecherInnen Almut Mackensen, Björn Bühring und Karin Kahlbrandt, dem Kassierer Raymond Rordorf, wurden auch Anja Bengsch, Doris Köplin, Wolfgang Schubert und Wolfgang Hypko gewählt. In einem kurzen Rückblick auf die Veranstaltungen des Ortsverbands im letzten Jahr wurden unter anderem die Arbeitskreise zu Wetter-extremen und Klimawandel und zur Verkehrssituation auf dem Steilen Ackerweg in Osterode erwähnt. Außerdem wurde an die Exkursion zum Werk Tanne und die Probefahrt mit dem Eco-Bus erinnert. Zudem wurde bei der Mitgliederversammlung mit einer Schweigeminute an die im vergangenen August verstorbene langjährige Vorstandsfrau Clarissa Reisen-Bergmann gedacht.   Mehr »

Kreistagsrede von Raymond Rordorf vom 18. Dezember 2018 zum Scheitern der Sparkassenfusion zwischen Osterode, Duderstadt, Hann. Münden und Bad Sachsa    Mehr »

Haushaltsrede von Raymond Rordorf im Stadtrat   Mehr »

Stellungnahme "Abschaffung Straßenausbaubeiträge" in Osterode Die GRÜNEN im Rat der Stadt Osterode halten die Ausbaubeiträge der Grundstücksbesitzer für ein überholtes Modell der Teilfinanzierung von Straßenbau. Straßen und Gehwege sind mit ganz wenigen Ausnahmen öffentlicher Raum.   Mehr »

Die Grünen sehen mit Sorge, dass die Ratsentscheidung zum "Aloha-Neubau" auf die Fragen: Wasserverlust im Freibad und Zweifel an Sanierungsberechnungen der Planer reduziert würde. Es werde öffentlich insistiert, dass der Stadtrat von Verantwortlichen der WIBO und den Architekten nicht seriös informiert würde und zu falschen Ergebnissen käme. Dem Eindruck treten die Grünen im Rat entschieden entgegen.   Mehr »

Erfolgreicher KPA zum Thema Insektensterben

Kommunalpolitischer Arbeitskreis - Insektensterben

Liebe GRÜNE Freund*innen,

der Vorstand wünscht allen ein frohes neues Jahr und möchte mal wieder herzlich zu einem KPA einladen, und zwar am Di, dem 23.1.2018 um 19.30 h im Eulenhof in Hörden.

Thema wird das Insektensterben sein, seine Folgen und Gegenmaßnahmen. Wir wollen gemeinsam mit dem NABU u.a. Aktionen planen, um das Thema einer breiten Öffentlichkeit bewusst zu machen und besonders überlegen, was jede*r einzelne tun kann, um eine Katastrophe zu verhindern. Es werden auch einige Mitglieder des NABU und Herr Nordmann, Vorsitzender der Imker in Osterode, kommen.

Dazu empfehlen wir das Buch "Die Geschichte der Bienen" von Maja Lunde (Roman). Wir hoffen auf rege Beteiligung!

LG, Clarissa und Almut

GRÜNE gratulieren Bio-Landwirt des Jahres

Clarissa Reisen-Bergmann dankt im Namen der GRÜNEN aus dem Altkreis Osterode Daniel Wehmeyer aus Düna, der am 13.10.2017 in Berlin zum "Biolandwirt
des Jahres" gewählt wurde.

Almut Mackensen mit Belit Onay in Herzberg und Osterode unterwegs

Almut Mackensen, Direktkandidatin für den niedersächsischen Landtag im Wahlkreis Göttingen/Harz (=Altkreis Osterode) und Belit Onay, Sprecher für BürgerInnenbeteiligung und Kommunalpolitik der Grünen im Niedersächsischen Landtag besuchten zum Wahlkampfabschluss die Herzberger Zukunftswerkstatt sowie das neu eröffnete "Henry" in Osterode.

https://www.eseltreiber.de/gehe/produkte/nutzen.php?pg=abo&id=2941

Dazu auch der Harzkurier:

Landesvorsitzende Meta Janssen-Kucz und Direktkandidatin Almut Mackensen informieren sich über Jugendarbeit und geplante Neubeschaffung der Drehleiter   Mehr »

GRÜNE fordern Stärkung des Umweltverbundes

Susanne Menge, Almut Mackensen, Wolfgang Hypko und Doris Köplin (v.r.n.l.)

Am vergangenen Freitag, dem 29.9., trafen sich die GRÜNEN des Ortsverbandes Altkreis Osterode zu ihrem kommunalpolitischen Arbeitskreis (KPA). Zuvor standen zwei Ortstermine auf der Liste: In Beierfelde und auf der „Soda“-Brücke zwischen Osterode-Dreilinden und Schwiegershausen wurde ein weiteres Mal die unendliche Geschichte dieser wichtigen Radverbindung erläutert.

„Es ist schon enttäuschend, wenn der Bau einer solchen Strecke immer wieder nach hinten verschoben wird“, so Almut Mackensen, Sprecherin des Ortsverbandes und GRÜNE Direktkandidatin für den Altkreis Osterode.

„Auch wenn jetzt alle Hindernisse ausgeräumt scheinen, ist eine Planungsphase von 20 Jahren völlig inakzeptabel“, meinte auch Susanne Menge, GRÜNE Sprecherin für Verkehr, Häfen und Schifffahrt im niedersächsischen Landtag.

„Man kann nur hoffen, dass im Rahmen der aktuellen Umplanungen auch die Breite des Radweges den heutigen Bedürfnissen angepasst wird“, ergänzte Reiner Schenk, der schon zu Planungsbeginn in den 1990ern eine andere Linienführung und nahe Schwiegershausen den Ausbau vorhandener Wirtschaftswege vorgeschlagen hatte. „Solch lange Planungsphasen führen leider regelmäßig dazu, dass Bauvorhaben in einer Art umgesetzt werden, die nicht mehr dem Stand der Technik entspricht – wie z. B. die Ortsdurchfahrt Schwiegershausen.“

Weiter ging es nach Hattorf, zur neuen Ortseinfahrt zwischen K 406 und der Oderstraße. Susanne Menge zeigte sich entsetzt darüber, wie hier mit Millionenaufwand falsche Impulse bei der Verkehrsinfrastruktur gesetzt wurden. Der Fahrtzeitgewinn für die Bürger sei minimal und stehe in keinem Verhältnis zum Aufwand.

„Wenn die Samtgemeinde Hattorf in der Lage ist, 700.000€ für dieses Projekt aus eigenen Mitteln aufzuwenden, aber angeblich kein Geld da ist, um eine durchgehende asphaltierte Strecke für Radfahrer zwischen Pöhlde und Hattorf herzustellen, dann zeigt das nur eins: Es fehlt auch heute, wo die negativen Folgen des Autoverkehrs überall sichtbar sind, am Willen, etwas zu ändern. Eine Investition in Radrouten, die auch für Inliner oder Rollstuhlfahrer vernünftig nutzbar sind, oder in Kindergärten und Schulen, hätte dem Ort sicher besser getan!“, so die Landtagsabgeordnete.

Im KPA wurden weitere wichtige Punkte GRÜNER Verkehrspolitik erläutert. Susanne Menge verwies auf die erweiterten Möglichkeiten, Schnellbuslinien einzurichten. Die Linienführungen seien heute oftmals nicht optimal und vor allem am Schülerverkehr orientiert. „Andere Nutzergruppen oder der Tourismus fallen viel zu oft hinten runter.“ Genau wie Burkhard Breme („Höchste Eisenbahn für den Südharz“) beklagte sie die Zersplitterung Niedersachsens in viele kleine Verkehrsverbünde.

Auf die Frage, ob stromgetriebene Fahrzeuge der Süd- und Südwestharzstrecke sinnvoll seien, antwortete Breme: „Ohne zusätzlichen (Güter-)Verkehr auf der Strecke lohnt eine Elektrifizierung nicht. Da sind Fahrzeuge mit alternativer Antriebstechnik sinnvoller!“

Die Stärkung des Umweltverbundes aus Fahrrad und Bahn/Bus, ggf. auch Elektroauto hat sich Almut Mackensen auf die Fahne geschrieben. „Bahnhaltepunkte aber auch wichtige Busstationen müssen sichere und überdachte Abstelleinrichtungen erhalten, ggf. sogar Fahrradboxen.“ Susanne Menge konnte dabei auf Fördermittel aus dem Landeshaushalt verweisen, die z. T. beim Landkreis, z. T. bei der LNVG (Landesnahverkehrsgesellschaft) verwaltet würden. Beide Politikerinnen sind sich einig, dass ein bundesweit einheitlicher Mobilpass die Nutzung des klimafreundlichen öffentlichen Verkehrs fördern und vereinfachen würde. Außerdem halten sie es für entscheidend, dass die kostenlose Fahrradmitnahme im Nah- und Fernverkehr in ganz Niedersachsen bald möglich wird.    

Pressegespräch beim Harzkurier

Almut Mackensen (Kandidatin im Wahlkreis 12 Göttingen/Harz)

Warum Politik? Demokratie lebt vom Mitmachen und das will ich gerne tun! 

Warum Grüne Politik? Nur wir Grünen packen die entscheidenden Zukunftsthemen ernsthaft an. Der Schutz unserer Lebensgrundlagen und Gerechtigkeit vor Ort, europaweit sowie global ist der Kern grüner Politik und diese Politik braucht mehr Gewicht! 

Nur wenn wir Grünen dabei sind, wird Klima, Umwelt- und Naturschutz umgesetzt. Ich möchte mich für den klimafreundlichen Umbau des Verkehrssektors einsetzen. Wir brauchen dringend einen radikalen Ausbau des ÖPNV und müssen eine einfache und bequeme Möglichkeit der Bezahlung, den Grünen Mobilpass, fordern. Nur so kann der ÖPNV ein Alternative zum Individualverkehr werden, die auch angenommen wird. 

Dazu gehört außerdem die Förderung von Fußgänger-, Fahrrad- und E-Mobilität. Mit meinem klimafreundlichen Wahlkampfmobil, einem E-Cargobike, merke ich, es ist nicht nur gut fürs Klima und gesund, sondern macht auch richtig Spaß. So wird die Einkaufsfahrt zum Bioladen im Nachbarort auch im Bergland zur entspannten Radtour. Aber die Qualität der Radwege ist häufig eine Katastrophe. 

Als Osteroderin sehe ich, gerade im ländlichen Raum fehlt die nötige Infrastruktur und ältere Menschen sind leider zu lange auf das eigene Auto angewiesen. Sollten wir nicht Taxiunternehmen subventionieren, die E-Cars einsetzen? So könnten E-Taxis zu günstigen Tarifen die Verbindung zum Bahnnetz herstellen, wir erhöhen den Anteil der E-Mobilität, schützen das Klima und unterstützen ältere Menschen darin, möglichst lange mobil zu bleiben. 

Nur wenn wir Grünen dabei sind, wird Integration gelebt. Das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die schwierig bleibt, wenn zugewanderte neue Mitbürger fremd bleiben. Wir brauchen Möglichkeiten für Begegnung, um trotz kultureller und politischer Differenzen ins Gespräch zu kommen. Seit über zehn Jahren leite ich zusammen mit meiner türkisch-deutschen Freundin in Osterode eine christlich-muslimische Frauengruppe. Auch wenn wir angesichts der erschreckenden Entwicklung in der Türkei sehr unterschiedliche Ansichten haben, ist es gut, den Gesprächsfaden nicht abreißen zu lassen. Daher ist es mir ein großes Anliegen, dass wir niederschwellige Angebote für Begegnung politisch unterstützen, zum Beispiel in Vereinen oder Bürgerzentren. 

Ich möchte Grüne Politik unterstützen, auch weil wir das Gegengewicht zu den Populisten sind. In den USA, Ungarn, der Türkei, England und auch bei uns liefern sie alternative Fakten, Bedrohungsszenarien und scheinbare Patentlösungen. Um Populismus zu durchschauen, braucht es ein gutes Urteilsvermögen. Um alternative Fakten zu entlarven, braucht es eine solide Bildungsgrundlage. Leider liefert uns die PISA-Studie alle drei Jahre den Beleg: In Deutschland hängt der Bildungserfolg zu sehr vom sozialen Hintergrund ab. 

Nach vielen Jahren Erfahrung in der Nachhilfe kann ich genau das unterstreichen. Es ist traurig zu sehen, wenn Talente verkümmern, weil sich zu Hause niemand kümmert, und es ist eine traurige und erschreckende Bilanz, die uns die PISA-Studie aufzeigt. Da Demokratie nur funktionieren kann, wenn Bildung funktioniert müssen wir dem Thema Bildungsgerechtigkeit weiter viel Aufmerksamkeit widmen. Die Schulen in unserem Land stehen aber vor großen Herausforderungen. Inklusion und Integration sowie verschiedenste Sprachlernangebote verlangen sehr viel von den Lehrer*innen und Schulleitungen. Die rot-grüne Landesregierung hat für die Schulen schon viel auf den Weg gebracht – jetzt ist es wichtig nicht nachzulassen! Wir müssen genau hinhören, wo in den Schulen der Schuh drückt. 

Deswegen werbe ich für Ihre/Deine Stimme für mehr dringend notwendige Grüne Politik!

"GRÜNE boulen um Stimmen" (2.9.17)

Pressemitteilung: GRÜNE Bundestagskandidat*innen: „Mehr Europa wagen!“ Von Cramon und Trittin am 22. August in Bad Sachsa

Bad Sachsa. Unter dem Motto: „Lasst uns mehr Europa wagen! Grüne Europapolitik in Zeiten internationaler Krisen“ diskutieren die GRÜNEN Bundestagskandidat*innen Viola von Cramon und Jürgen Trittin die Zukunft der Europäischen Gemeinschaft.

„Es geht um viel“, betont von Cramon. „Gerade jetzt, wo Europa an seiner Peripherie zu bröckeln droht, müssen wir die demokratischen Kräfte stärken“, erklärt die erfahrene Osteuropa-Expertin. „Die Ankunft von Kriegsflüchtlingen aus Syrien und dem Irak, der Krieg in der Ukraine, der Brexit und der Aufstieg von Populisten in vielen Ländern – die Europäische Union ist derzeit einer harten Belastungsprobe ausgesetzt“, so von Cramon. Umso wichtiger sei es, den Menschen in Deutschland die Europapolitik näher zu bringen und erfahrbarer zu machen.

„Politik aus Brüssel ist mehr als nur das vielzitierte ‚bürokratische Monster‘. Beschlüsse auf europäischer Ebene wirken sich ganz konkret hier vor unserer Haustür aus. Daher ist es wichtig, dass wir uns der Bedeutung der EU und ihrer Institutionen bewusst sind“, so von Cramon, die für die GRÜNEN als Mitglied des Europaausschusses im Bundestag war.

Themen der Diskussionsrunde am Dienstag, 22. August 2017 in Bad Sachsa sind unter anderem wichtige Projekte innerhalb der EU, wie der Breitband-Ausbau, die Mobilität oder transnationale Energienetze, aber auch Fragen der Sicherheits- und Flüchtlingspolitik. Wie muss sich die Europäische Union entwickeln, um nicht weiter auseinander zu driften? Wie sehen grüne Konzepte für eine solidarische Europapolitik aus? Welche Rolle spielen Russland, die Türkei und die US-Regierung in Zukunft? Diese Fragen können interessierte Bürger*innen um 19 Uhr im „Blauen Salon“ am Kurpark 6 diskutieren.

Auch die Situation nach dem Brexit und den Wahlen in den europäischen Mitgliedstaaten ist Thema. „Für uns GRÜNE und für mich ganz persönlich bedeutete die Europäische Union siebzig Jahre vertraglichen Friedens im Kern dieses Kontinents“, erläutert Bundestags-kandidatin von Cramon: „Ein Besuch in der Normandie in diesem Sommer und auf den Britischen Inseln haben mir gezeigt, wie viel auf dem Spiel steht, sollte die EU zerfallen.“ Mit Blick auf Großbritannien betont von Cramon: „Die Menschen dort realisieren zum Teil gar nicht, was sie an der EU haben. Wenn der EU-Austritt umgesetzt ist, könnte es mit der britischen Wirtschaft deutlich abwärts gehen.“

Der Glaube an Europa müsse wieder gestärkt werden: „Die EU hat unglaublich viel erreicht, um das uns sehr viele Länder und Regionen beneiden, die nicht Mitglied in der EU sind. Es geht dabei nicht nur um den freien Binnenmarkt, der für uns so selbstverständlich geworden ist. Vor allem die Reisefreiheit und die Rechtsstaatlichkeit sind Errungenschaften, die unbedingt verteidigt werden müssen“, betont von Cramon.

Mit Blick auf die Flüchtlingssituation in Europa setzt die GRÜNE Bundestagskandidatin auf humanitäre Lösungen und auf verstärkte Unterstützung der europäischen Nachbarn. Aber auch der Blick über die EU-Grenzen sei wichtig: „Wie gehen wir mit Krieg in unmittelbarer Nachbarschaft um? Warum müssen wir als Europäer*innen uns auch dafür interessieren, was in der Ukraine, in Russland und darüber hinaus geschieht? Denn klar ist: Der Osten ist sicherlich in den nächsten Monaten und Jahren eine der sicherheitspolitischen Herausforderungen, denen sich Deutschland und die EU stellen müssen“, prognostiziert Osteuropa-Expertin von Cramon.

Positiv sieht die GRÜNE Bundestagskandidatin verschiedene Gegenbewegungen zu den nationalistischen Tendenzen, die in vielen EU-Ländern verstärkt an Kraft gewinnen. Demonstrationen für ein vereintes Europa und die demokratischen Grundwerte, wie sie in vielen Ländern derzeit stattfinden, seien ein ermutigendes Signal.

Die Diskussionsveranstaltung „Mehr Europa wagen!“ am Dienstag, 22. August 2017, mit den GRÜNEN Bundestagskandidat*innen Viola von Cramon und Jürgen Trittin findet auf Einladung des GRÜNEN Ortsverbands Osterode um 19 Uhr im „Blauen Salon“ am Kurpark 6 in Bad Sachsa statt.

Grüne in Südniedersachsen eröffnen den Wahlkampf

Grüne aus dem Altkreis radeln für den Klimaschutz im Vereinten  Landkreis. Am 18.6.17 fand eine Sternfahrt zum Brotmuseum in Ebergötzen statt und das Stadtradeln wurde eröffnet.

Schon zum zehnten Mal organisiert das Klima-Bündnis, ein Netzwerk europäischer Kommunen in Partnerschaft mit indigenen Völkern, das "Stadtradeln". https://www.stadtradeln.de/home/

Drei Wochen lang sammeln die Teilnehmer dabei so viele Fahrradkilometer wie möglich und vermeiden auf diese Weise jede Menge CO2. Der erhobene Zeigefinger hat dabei Pause: Es soll Spaß machen, sein Fahrrad zu benutzen, die regionalen Radrouten zu erkunden und dabei dort auch das eine oder andere zu entdecken, was die Politik anschließend verbessern kann. Dazu gibt es die Meldeplattform RADar, die während der Aktion freigeschaltet ist https://www.stadtradeln.de/radar/

Vom 05.-25.6.2017 nehmen auch wir mit unserem Team 

"GRÜNE Altkreis Osterode"

teil.

13.06.2017

Einladung zum kommunalpolitischen Arbeitskreis der GRÜNEN

Die Grünen im Altkreis Osterode laden herzlich ein zum Kommunalpolitischen Arbeitskreis (KPA) am 13.6. um 19.30 Uhr im Eulenhof in Hörden. 

Diskussionsthema für den Abend soll wieder einmal die Mobilität im ländlichen Raum sein. Vorgestellt wird der Masterplan Radverkehr des Landkreises mit seinen Auswirkungen für den Altkreis ebenso wie die neuesten Entwicklungen beim Harzer Touristenticket (HATIX).

Anschließend wird aus den kommunalen Parlamenten berichtet und  die Termine für die Wahlkämpfe zur Bundestags- und Landtagswahl geplant werden. Gäste sind wie immer willkommen.

Auf dem Podium: Michael Fröming, Steffen Hess, Viola von Cramon, Burkhard Breme und Dr. Reiner Schenk.

 

Podiumsveranstaltung mit guter Diskussion

Am 29. März 2017 hatten der Altkreis Osterode sowie der Kreisverband Göttingen von B90/GRÜNE zu einer Veranstaltung „Mobilitätskonzepte für den Ländliche Raum: Wie geht die Reise wohin? Zukunft von Landleben und Mobilität“ in die Stadthalle Osterode eingeladen. Die Referenten näherten sich dem Thema aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Michael Frömming, seit dem 1.1.2017 für den Zweckverband Verkehrsverbund Südniedersachsen Geschäftsführer strich in seinem Eingangsstatement vor allem die folgenden Punkte heraus:   Mehr »

Der Ortsverband Altkreis Osterode und der Kreisverband Göttingen laden herzlich zur Podiumsdiskussion ein:

 

Wie geht die Reise wohin?

Zukunft von Landleben & Mobilität

 

Mittwoch, 29. März um 19.00 Uhr im Foyer der Stadthalle Osterode am Harz Ab 18.00 Uhr   Mehr »

von links: Peter Wendlandt, Jörg Hüddersen, Raymond Rordorf und Almut Mackensen

Stichwahl am 25. September - GRÜNE wählen Bernhard Reuter

 

Tour durch beide Fusionslandkreise am Samstag, den 3. September - auch in Osterode und Herzberg

 

Leider sind #Elektrobusse in Deutschland sehr selten im Einsatz. Das wollen wir ändern. Die Grünen laden laden am Samstag, den 3. September zu zwei Touren (Eichsfeld/Harz/Lindau) mit dem vollelektrischen Bus der Firma Sileo aus Salzgitter ein. So können diese Fahrzeuge einmal praktisch kennengelernt und fachliche Fragen beantwortet werden.

 

 

   Mehr »

 

Stefan Gräfe,  Associate Fellow der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik gab mit aktuellen Daten einen Überblick über Krisenherde, neue Konfliktkonstellationen und Fluchtwege.  Er machte deutlich, dass UN-Missionen es zur Zeit sehr schwer haben in vielen Konflikten, die keine klare Frontlinie haben, für eine Beruhigung der Lage zu sorgen.   Mehr »

Susanne Maruhn-Vladi, Raymond Rordorf und Stefan Wenzel, im Hintergrund der bebuschte Bereich ist der auszubauende Polder 2

Wenzel: Deponieausbau für mineralische Stoffe sinnvoll

Auf Einladung der Osteroder Grünen hat der Niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel die Kreismülldeponie in Hattorf besucht, um sich die Ausbaupläne auf der Abfalldeponie vor Ort vorstellen zu lassen.  Die Abteilungsleiterin Susanne Maruhn-Vladi, Sachbearbeiter Rüdiger Cerny und Deponieleiter Jörg Lohrengel führten  den Umweltminister,  den Vorsitzenden des Osteroder Kreisumweltausschusses Raymond Rordorf und weitere Mitglieder des Kreisverbandes der Grünen auf den Altpolder der Deponie.   Mehr »

Von links: Umweltminister Stefan Wenzel, Dr. Reiner Schenk, Doris Köplin, Raymond Rordorf, Björn Bühring, Axel Kölling und Anja Bengsch

Wirtschafsminister soll Auskunft über Radweg geben

Grüne zeigen Wenzel "nur so da" Brücke nach Schwiegershausen

 

Auf Einladung der Grünen war der Niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel am vergangenen Montag auch an der einsamen Brücke an der L523 nach Schwiegershausen. Von Wolfgang Hypko aus Osterode und Axel Kölling aus Schwiegershausen musste sich der Minister Beschwerden über den stockenden Radwegeausbau zwischen Osterode und Schwiegershausen anhören.   Mehr »

 

Anlässlich der zunehmenden Krisenherde weltweit laden Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Osterode  am

16. August um 19.00 Uhr im Foyer der Stadthalle Osterode ein,

sich u.a. zum Thema Fluchtursachen umfassend zu informieren.

Im Rahmen einer  migrationspolitischen Debatte bei der die Themen „Fluchtursachen und der Umgang mit Flüchtlingen weltweit und lokal“ im Mittelpunkt stehen, werden internationale Experten, Geflüchtete selbst sowie lokale Unterstützer referieren:

 

 

   Mehr »

"Tour de Fusion" nach Bilshausen - Göttinger und Osteroder Kreisverband vor der Fusion

Grüne und Gäste an der Rhumemühle
Die Osteroder "Delegation" bei der Anfahrt nach Bilshausen

Kommunalwahl 11. September 2016

Unsere KandidatInnen für die Osteroder Stadtratswahl am 11. September 2016:
Axel Kölling, Wolfgang Schubert, Rita Niensdtedt, Raymond Rordorf, Wolfgang Hypko, Bettina Rordorf, Johanna Wehmeyer und Almut Mackensen. Es fehlen Thekla Gudjons und Susanne Klein.

 

 

Grüne "Tour de Fusion"

 

Sternfahrt aus Göttingen und Osterode an die "noch" Landkreisgrenze

 

Radler- und Wandergruppen aus Osterode und Göttingen machen sich von verschiedenen Startpunkten der Nachbarlandkreise am kommenden Sonntag auf den Weg nach Bilshausen.

Unter dem Motto "Fusion willkommen" treffen sich Mitglieder und Gäste der GRÜNEN, um gemeinsam aus verschiedenen Richtungen an die nun bald historische Kreisgrenze zu wandern oder zu radeln. Bei einem gemütlichen Abschlussgrillen im Cafegarten an der Wassermühle in Bilshausen will man gemeinsam verweilen und sich besser kennenlernen.

 

 

   Mehr »

 

Die Osteroder GRÜNEN beglückwünschen die Bürger in Schwiegershausen zu der endlich vollendeten Erneuerung der Ortsdurchfahrt und erwarten daurch auch eine dauerhafte Beruhigung für die Straßenanlieger. Eine wichtige Maßnahme dafür war die Beibehaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung für den LKW-Verkehr auf 30km. Genau das wünschen sich die Osteroder Grünen für alle Ortdurchfahrten und -einfahrten für die Stadt und ihre Ortsteile.   Mehr »

Einladung zur Podiumsdiskussion "Teilhabe und Integration von Flüchtlingen vor Ort"

 

Es ist damit zu rechnen, dass wir in Deutschland auch 2016 eine große Anzahl Schutz suchender Flüchtling in Deutschland und damit in den Gemeinden unserer Landkreise aufnehmen müssen.

Es bereitet nun vielen Aktiven zunehmend Sorge, dass die große ehrenamtliche Unterstützung, die Flüchtlingen auch bei uns zuteil wird, durch Überlastung der Ehrenamtlichen zurückgehen könnte. Schon jetzt wären staatliche Stellen nicht in der Lage, diesen Umfang der Betreuungs- und Integrationsarbeit der Zivilgesellschaft selber zu leisten. Auch die MitarbeiterInnen der staatlichen Stellen und freien Träger geraten zunehmend an ihre Belastungsgrenzen.

Wie kann es gelingen, unsere neuen Nachbarn auch noch Morgen und Übermorgen humane Teilhabe und schnelle Integration in unsere Gesellschaft zu ermöglichen?

Die Osteroder Grünen wollen in einer öffentlichen Veranstaltung über diese Themen informieren und über Flüchtlingsunterbringung und Integration mit Akteuren (Land, Kommunen, Ehren- und Hauptamtliche) diskutieren. Der regionale Bezug soll dabei im Mittelpunkt stehen.

Für das Podium haben wir unsere Landtagsabgeordnete Julia Hamburg aus Hannover, den ersten Kreisrat Gero Geisslreiter, den Koordinator für Migration und Teilhabe im Landkreis Osterode Pascal Simoleit und Wieland Mücke, Fachdienstleiter der Osteroder Stadtverwaltung eingeladen. Die Moderation übernehmen die Grünen Vorstandsmitglieder Anja Bengsch und Jürgen Rähmer.

Wir laden Sie herzlich ein, diskutieren sie mit, am Donnerstag, den 17. März 2016 um 19 Uhr im Osteroder Stadthallenfoyer in der Dörgestraße 28. Wir freuen uns auf aktuelle Informationen aus Politik, Verwaltung und Verbänden und interessante Gespräche mit allen Anwesenden.

Die Landkreise Göttingen und Osterode am Harz fusionieren und wählen deshalb bei der nächsten Kommunalwahl einen gemeinsamen Kreistag.

Für die Kreiswahl am 11. September 2016 ist im Landkreis Osterode am Harz die Anzahl der Wahlbereiche von fünf auf drei zu reduzieren, damit es zusammen mit den 10 Göttinger Wahlbereichen vergleichbare Einwohnerzahlen in den insgesamt 13 Wahlbereichen gibt.

Im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten Wahlbereiche abzugrenzen, hat sich der Kreisvorstand der Grünen in seiner letzten Sitzung am 22. Januar 2016 auf folgende Aufteilung festgelegt:

Wahlbereich 11

Gemeinde Bad Grund - Osterode (8646, 22095 - Summe: 30741) in Klammern maßgebliche Einwohnerzahlen zum 31.03.2015

Wahlbereich 12

Samtgemeinde Hattorf - Stadt Herzberg (7390, 13009 - 20399)

Wahlbereich 13

Stadt Bad Lauterberg - Stadt Bad Sachsa - Samtgemeinde Walkenried (10506, 7420, 4538 - 22464).

 

Dem Kreisvorstand war bei der Einteilung sehr wichtig, geografisch zusamennhängende Wahlbereiche zu bilden auch wenn dies im W 11 zu einem sehr großen Wahlbereich führt. Gerade das Zusammengehen von Osterode und Bad Grund macht Sinn, da es zwischen den beiden Gemeinden viele interkommunale Kooperationen und Kontakte auf politischer Ebene gibt.

Ebenso sollten die potentiellen Fusionspartner im Südkreis nicht in unterschiedliche Wahlbereiche auseinandergerissen werden.

Am 24. Februar 2016 wird bei einer gemeinsamen Sitzung der Kreistage Göttingen und Osterode in Wollershausen die Einteilung der Wahlbereiche beschlossen.

Die Kreistagsfraktion der Grünen wird dem Beschluss der Partei folgen und von dem bisher eingebrachten und diskutierten Gruppenvorschlag von SPD/Grünen abweichen.

 

   Mehr »

Susanne Mende (Kirchenkreis Harzer Land), Anja Bengsch (Vorstand Grüne), Pascal Simoleit (Koordinierungsstelle Migration), Julia Hamburg (MdL), Clarissa Reisen-Bergmann (Vorstand Grüne), Raymond Rordorf (Sprecher Ratsfraktion).

 

Die Osteroder Stadtratsfraktion der GRÜNEN hatte sich bei ihrem Monatstreffen im Dezember das Thema Flüchtlingshilfe und -betreuung vorgenommen und dazu Fachleute eingeladen.

Als Gäste kamen die grüne  Landtagsabgeordnete Julia Hamburg und Pascal Simoleit von der Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe des Landkreises Osterode am Harz. Fraktionsvorsitzender Raymond Rordorf aus Osterode leitete die Diskussion.

Julia Hamburg berichtete aus landessicht über die weiter steigende Anzahl von Flüchtlingen, die nach Deutschland und damit auch nach Niedersachen kommen. Die Anzahl der auf die Gemeinden verteilten Flüchtlinge werde in 2016 weiter deutlich steigen. Verbunden damit seien steigende Kosten für Flüchtlingsbetreuung und Unterbringung, wobei das Problem, überhaupt sachgerechte Unterbringung zu gewährleisten immer schwieriger werde. Unpopuläre Themen, wie die Beschlagnahmung von Wohnraum für die Erstunterbringung müssten auf Landesebene erwogen werden.   Mehr »

Rechtsradikales Gedankengut macht Kooperation im Kreistag unmöglich

 Grüne im Kreistag und Landkreis: CDU-Abgeordneter soll sich aus dem Kreistag verabschieden

 Die Grüne Kreistagsfraktion und die Vorstandssprecher des Grünen Kreisverbandes Osterode am Harz fordern den CDU-Kreistagsabgeordneten Herbert Miche auf, unverzüglich sein Kreistagsmandat aufzugeben. "Nach bekanntwerden der schlimmen pauschalen und menschenverachtenden Äußerungen gegenüber Flüchtlingen von Herbert Miche im Harzkurier vom 12. November, fordern wir Grünen Herbert Miche auf, zu gehen".   Mehr »


Mitgliederversammlung (JHV) am Donnerstag, den  19. November 2015 um 18:30h im Gasthof "Zum Schwarzen Bären" in Osterode-Förste,  Förster Straße 98.

 

Liebe Mitglieder und FreundInnen,

der Vorstand möchte euch (Parteimitglieder und Freunde) hiermit herzlich zur Mitgliederversammlung einladen. Wir treffen uns diesmal in Förste.
Es geht um die Vorbereitung der Fusion mit dem GRÜNEN-Kreisverband Göttingen und dem gemeinsamen Satzungsentwurf, den wir vorstellen und diskutieren wollen Anlage).

MdL Julia Hamburg berichtet aus der Landtagsfraktion, Themen: Flüchtlingspolitik und Fusionsbeschluss im Landtag.

Natürlich müssen und werden wir auch über aktuelle Themen, z.B. Flüchtlingspolitik sprechen.

Rückmeldung zu Deiner Teilnahme für die Feinplanung bitte bis zum 15. November.

Mit liebem Gruß

Euer Kreisvorstand

 

Tagesordnung JHV Grüne KV-Osterode am Harz am 19. November 2015 um 18:30h.

  1. Begrüßung – Formalia
  2. Fusion mit dem KV-Göttingen und Vorstellung des Satzungsentwurfes (Anlage)
  3. Wahl von Delegierten für die Parteitage 2016
  4. Aktuelles und Verschiedenes
Grüne Vorstandsmitglieder und Abgeordnete mit Klimamanagerin Julia Witter (4. von links)

Anstrengungen für den Klimaschutz sind weiter notwendig

 

Der Kreisverband der Grünen im Landkreis Osterode am Harz hatte in der vergangenen Woche die Klimaschutzmanagerin der Landkreisverwaltung, Julia Witter, eingeladen, um mit ihr über ihre Arbeit und zukünftige Klimaschutzprojekte zu diskutieren.

 

2013 hatte der Osteroder Kreistag ein kommunales Klimaschutzkonzept erarbeiten lassen. Als Folge daraus wurde mit Fördermitteln des Bundes eine Stelle zur Umsetzung dieses Konzeptes geschaffen und im Dezember 2014 mit Frau Julia Witter aus Bad Sachsa für drei Jahre besetzt. Als nächster Schritt folgte der Beitritt des Landkreises zum "Klimabündnis" woraus sich eine Verpflichtung zum weltweiten Klimaschutz, zum Schutz der tropischen Regenwälder und ihrer Bewohner*innen ergibt.

    Mehr »

 

Bürgerbus und EcoBus passen zusammen

Die GRÜNEN im Osteroder Stadtrat können das von der BI verkündete AUS für ihr Bürgerbusprojekt nicht nachvollziehen. Das EcoBus-System schade dem Bürgerbus, heisst es. Gerade das Gegenteil sei richtig, so Raymond Rordorf, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat.

   Mehr »

Die Osteroder GRÜNEN erwarten, dass mit der neuesten Entwicklung um die Einrichtung einer Flüchtlingsaufnahme in der ehemaligen Kaserne der Knoten endlich durchgeschlagen wird und diese anstrengende Geschichte nun ein gutes Ende findet. Die GRÜNEN sehen die Zeit für Kasernenbesitzer und Princess-Geschäftsführer Wolfgang Koch nun auch endgültig abgelaufen, sich als fähig zur Umsetzung dieses Projektes zu erweisen. Insofern begrüßen die GRÜNEN die Pläne eines neuen Investors, die Kaserne zu kaufen und die offensichtliche Verkaufsbereitschaft von Koch.   Mehr »

Jürgen Trittin vor der ehemaligen Kaserne in Osterode

Themen: Besuch beim Bürgermeister, Erstaufnahmeeinrichtung und Männerhaus

 

Der südniedersächsische Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin informierte sich am Montag, den 15. Juni, zusammen mit den Sprechern des Grünen Kreisverbandes Osterode Raymond Rordorf und Clarissa Reisen Bergmann beim Bürgermeister der Stadt Osterode Klaus Becker über den aktuellen Stand zur Einrichtung einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Osterode. Der Bürgermeister stellte klar, dass er sich für eine solche Einrichtung Vorteile für die Stadt Osterode erhoffe.   Mehr »

Osteroder Grüne präsentieren „Taste The Waste“


Filmabend mit Diskussion in der Kreisvolkshochschule

 

 

Am Donnerstag, den 11. Juni um 19 Uhr präsentieren die Grünen im Landkreis Osterode den mehrfach preisgekrönten Film „Taste The Waste“ von Valentin Thurn.
In diesem Klassiker von 2011 geht es um die immer noch aktuellen Themen Lebensmittelverschwendung und Vernichtung.   Mehr »

GRÜNE: Kita-Streik ist notwendig und wichtig


Beschäftigte in Sozial- und Erziehungsberufen müssen besser bezahlt werden - auch im Interesse unserer Kinder

 


Die Grünen im Landkreis Osterode unterstützen die Verhandlungen der Gewerkschaft Verdi mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), die das Ziel haben, eine deutliche finanzielle Aufwertung der Erziehungs- und Sozialberufe zu erreichen.
Es geht um die gesellschaftlich anerkannte und wichtige Arbeit von ErzieherInnen, Sozialpädagogen, KinderpflegerInnen, Heilpädagogen und Sozialarbeiter.   Mehr »

Grüne Mitgliederversammlung lehnt Initiative "Vierspuriger Straßenring" für den gesamten Harz ab


In der letzten Mitgliederversammlung der GRÜNEN im Landkreis Osterode ging es auch um die "Länderübergreifende gemeinsame Erklärung zum vierspurigen Harzring". In dieser Erklärung fordern die in der "Initiative Harz" aktiven Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landräte der Harzregion einen massiven Ausbau von Harzrandstraßen.

Die Grüne Kreistagsfraktion hatte schon deutliche Kritik an der Planung formuliert, weil der Straßenbau deutlich zuviel Finanzmittel binden würde, die sinnvoller für integrierte Verkehrskonzepte ausgegeben werden sollten, so Reiner Schenk von der Osteroder Kreistagsfraktion. Die Mitgliederversammlung im März sah das nun genauso und folgte dabei den Argumenten der Fraktion:


   Mehr »

Grüne wählen letzten Kreisverbandsvorstand im Landkreis Osterode

Themen: Kreisverbandsfusion und Flüchtlingsaufnahmeeinrichtung in Osterode


Bei ihrer Jahreshauptversammlung am 19. März im Cafe Eulenhof in Hörden wählten die Grünen im Landkreis Osterode am Harz zum voraussichtlich letzten Mal ihren kompletten Kreisvorstand für die Dauer von zwei Jahren neu. "Die nächsten Vorstandswahlen werden dann auch für uns Osteroder als Mitglieder im Kreisverband Göttingen statfinden, insofern war die Veranstaltung schon ein bisschen -speziell-", so Raymond Rordorf. Die Osteroder Grünen hatten sich bereits im Vorfeld mit den Göttinger Grünen geeinigt, noch in diesem Jahr für eine Kreisverbandsfusion die neue Satzung zu erarbeiten. "Dabei geht es uns Osteroder Grünen im Besonderen um den Erhalt der gewachsenen Parteistrukturen, damit sich unsere Aktiven nicht im mitgliederstarken Kreisverband Göttingen verlieren", so Rordorf. Favorisiert werde daher im Moment das Modell, den gesamten "alten" Kreisverband Osterode in einer Ortsverbandsstruktur finanziell und organisatorisch zusammenzuhalten.
   Mehr »

Die Osteroder Kreisverbands-GRÜNEN stärken ihrem Bad Lauterberger Ratsmitglied Fritz Vokuhl ausdrücklich den Rücken bei seiner jüngsten Auseinandersetzung mit Bürgermeister Dr. Gans.

Die Argumente von Vokuhl, dass der Bürgermeister nicht alle Ratsmitglieder und im Besonderen die Gruppe Hahn/GRÜNE nicht nach dem politischen Gleichbehandlungsprinzip in die politische Arbeit einbindet, ist ein schwerwiegender Vorwurf, dem Dr. Gans sich inhaltlich und selbstkritisch widmen sollte.

Die Gleichbehandlung im politischen Geschäft sei keine Stilfrage, sondern eine kommunalverfassungsrechtliche Pflicht, so Raymond Rordorf als Vorstandsmitglied der Kreisgrünen.

Dr. Gans öffentliche Retourkutsche mit dem Argument, dass Vokuhl beleidigt sei wegen verpasster Presseöffentlichkeit ist lächerlich und geht am Problem vorbei.

 Die diesbezügliche Stellungnahme von Fritz Vokuhl lesen Sie unter:   Mehr »

Leserbrief von Raymond Rordorf zum Kreistreffen des Landvolkes und zu Äußerungen des Vorsitzenden Hartmut Danne (Harzkurier 20.12.2014):


Dass auf Kreisverbandsversammlungen des Landvolkes die Landwirtschaftsminister in Niedersachsen kritisiert werden ist ok, dass aber mit der "harschen Kritik" an dem Grünen Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Christian Meyer, nicht ein fachliches Argument verbunden wird, sondern nur polemische Äußerungen einhergehen, zeigt deutlich das Dilemma des Landvolkes.

   Mehr »

Die Grünen haben es in Zusammenarbeit mit dem Kneippverein ermöglicht, dass an der großen Eiche am Wiesenbeker Teich eine neue Bank aufgestellt wurde. Damit besteht an dem beliebten Platz wieder die Möglichkeit zur rasten und zum genießen der Natur.
Der Radweg, der keiner mehr ist...

Radweg zur Zeit nur noch für Fußgänger

Wegen lockerer Platten der Baumwurzelabdeckungen, so die Auskunft der Straßenmeisterei in Herzberg, ist der Radweg von Osterode Dreilinden Richtung Schwiegershausen an der L 523 für Radfahrer auf Weiteres nicht mehr befahrbar. Die Beschilderung wurde durch das Verkehrszeichen 239, Füßgänger, für den Radverkehr untersagt.   Mehr »

Düna wieder im Stadtrat vertreten - Johanna Wehmeyer folgt Heiko Blanke

Johanna Wehmeyer bei Ihrer Verpflichtung durch Bürgermeister Klaus Becker

Die parteilose Johanna Wehmeyer aus Düna ist für Heiko Blanke am vergangenen Donnerstag, den 25. September 2014 in den Osteroder Rat als Fraktionsmitglied der GRÜNEN nachgerückt.


Johanna Wehmeyer ist 32 Jahre alt, mit dem bekannten Rotviehzüchter Daniel Wehmeyer aus Düna verheiratet, hat eine fünfmonatige Tochter und arbeitet als Studienrätin am Herzberger Gymnasium.


Die GRÜNEN-Fraktion (Bettina Rordorf, Wolfgang Hypko und Raymond Rordorf) freuen sich auf die Verjüngung ihrer Ratsfraktion und auf die kommende kommunalpolitische Zusammenarbeit mit Johanna Wehmeyer.

GRÜNE begrüßen Rückzug von Osteroder Verbrennungsplänen


Die Osteroder GRÜNEN begrüßen die Verabschiedung vom Projekt Klärschlammverbrennung in Osterode. Schon vor den Sommerferien hatte die Fraktion der GRÜNEN im Osteroder Stadtrat Bedenken der politischen Durchsetzbarkeit angemeldet und dies mit Fragen nach der Verträglichkeit einer industriellen Verbrennungsanlage am Stadtrand mit dem Image der Stadt Osterode am Harz verknüpft.

Nach Meinung von Raymond Rordorf, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, habe die Stadtverwaltung die politische Brisanz dieses Projektes völlig falsch eingeschätzt. Im Jahre 2014 gehe es einfach nicht mehr, eine schadstoffemitierende Industrieanlage ohne breite Bürgerbeteiligung im Hauruckverfahren durchzuziehen. Insofern zeige sich die Stadtverwaltung nun durchaus lernfähig, wobei das Verhalten des Projektierers nach Meinung von Rordorf, nur ein Punkt von mehreren ist, weshalb das Projekt abgesagt wird.

Grüne haben Bedenken wegen der Anlagengröße

Auf den ersten Blick scheint es sich, nach Meinung der Osteroder Grünen, um eine Win-Situation für die Stadt Osterode zu handeln: Grundstück im Gewerbegebiet verkaufen und den eigenen Klärschlamm verantwortungsvoll und kostengünstig entsorgt sehen.

Dies gebe es aber in der Gesamtbilanz nicht zum Nulltarif, wir bezahlen vor Ort mit höheren Luftschadstoffen und Verkehrsaufkommen.   Mehr »


Osteroder GRÜNE begrüßen Bürgerinformation


Im Lasfelder Gewerbegebiet Westharz soll eine moderne Klärschlammverbrennungsanlage gebaut werden, die eine etwa 50 mal höhere Kapazität haben soll als in Osterode Klärschlamm anfällt. "Die Stadt informierte darüber etwas allgemein und verklausuliert mit der Bezeichnung Recyclinganlage", kritisiert Raymond Rordorf die Pressemitteilung der Stadtverwaltung.   Mehr »

Elektroauto im Praxistest - Osteroder Vorstandsmitglied nimmt an Autotauschaktion der Metropolregion teil

E-UP an Hausstrom bei Raymond Rordorf, dort Ladevorgang ca. 7 Stunden, 4- 5 Stunden an der Ladesäule, 30 Min. an Schnellladung.
Vollgeladen bis zu 160 Kilometer Reichweite.
Wolfgang Hypko testete intensiv die Beschleunigung

 

 

Für zwei Wochen ein Elektro-PKW testen hat das "Amt Elektrik" der Metropolregion Hannover allen Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern in Niedersachsen angeboten. www.metroplregion.de - Suchbegriff "Autotausch"

Als erster Bewerber in Göttingen/Osterode bekam Raymond Rordorf am 22. Juli seinen Test-E-UP und prüft ihn seitdem mit wachsender Begeisterung auf Alltagstauglichkeit.

Interessierten stellt Raymond Rordorf im Testzeitraum gerne das Fahrzeug vor.

GRÜNER - Filmabend am 24. Juli: "Alphabet" von Erwin Wagenhofer

Die Osteroder GRÜNEN präsentieren am Donnerstag, den 24. Juli um 19 Uhr im Filmsaal der Osteroder Kreisvolkshochschule den Film "Alphabet" und laden dazu herzlich ein.

Anschließend ist eine Diskussion mit den Gästen möglich.

In diesem Dokumentarfilm widmet sich Erwin Wagenhofer dem weltweiten Bildungssystem und den Denkstrukturen, die dahinter stecken. Diese stammen jedoch aus der Frühzeit der Industrialisierung. „Leistung“ als Maxime der Wettbewerbsgesellschaft ist zum unerbittlichen Maß aller Dinge geworden. Doch diese einseitige Ausrichtung lässt genau jene spielerische Kreativität verkümmern, die uns helfen könnte, neue Lösungen und Perspektiven für aktuelle Krisen zu finden.

Wagenhofer zeigt das Beispiel von Arno Stern und seinem Sohn, der nie eine Schule besucht hat, und bringt uns so zum Nachdenken über dringend nötige Veränderungen im Bildungssystem.

Osteroder Grüne besuchen mit Jürgen Trittin Harz-Energie

Politischer Abend mit Viola von Cramon und Jürgen Trittin


Themen: EEG, Ukraine, IS-Milizen im Irak


Am Donnerstag, den 17. Juli laden die Osteroder GRÜNEN zu einem "politischen Abend" mit Jürgen Trittin und Viola von Cramon in die Kreisstadt ein. Themen werden die Novelle des Energieeinspeisegesetzes (EEG) sein, das von GRÜNEN hart kritisiert wird, da es die breite dezentrale und ökologische Energieerzeugung benachteiligt, die in vielen Fällen in bürger- oder genossenschaftshand liegt.

Zum Thema "Ukraine-Konflikt" werden wir authentische Berichte von Frau Cramon diskutieren, die bei den letzten Wahlen als OSZE-Wahlbeobachterin in der Ukraine anwesend war. Jürgen Trittin ist Mitglied des Bundestagsausschusses für Äußeres und wird die Haltung der Bundesregierung und die politischen Ansätze der GRÜNEN zum Thema "Zukunft der Ukraine" vorstellen.

Weiteres Thema wird die aktuell gefährliche Lage im Irak und das Wirken der "Islamischer Staat (IS)"-Milizen dort und in den Nachbarländern sein. Moderieren wird die öffentliche Vortrags- und Diskussionsveranstaltung Raymond Rordorf von den Osteroder GRÜNEN.

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Osteroder Stadthallenfoyer in der Dörgestraße.

 

Zwei Wochen vor der Europawahl mit neuem Motiv und gedrehter Stellfläche, für ein Foto durfte Raymond Rordorf mit anpacken...
Team der Firma Wesselmann

Hände weg vom Wasser, dem Oberharzerwasserregal und unseren Talsperren!

 

Die Harzwasserwerke (HWW) unterhalten im Harz mehrere Talsperren und sind unter anderem für die Unterhaltung des Oberharzerwasserregal zuständig. Sie wurden 1996 von der damaligen niedersächsischen SPD Landesregierung unter Ministerpräsident Gerhard Schröder in eine GmbH umgewandelt und die Anteile an elf regionale Wasserversorger verkauft.   Mehr »

Zu einer ersten Fraktionssitzung der Fusionspartner trafen sich Mitglieder der GRÜNEN-Fraktionen in Gieboldhausen. Wichtige Themen, wie die Fusion der Kreisvolkshochschulen, wurden neben gemütlichem Kennenlernen auch behandelt.   Mehr »

Die Osteroder Kreistagsfraktion mit Reiner Schenk, Harald Fieker, Raymond Rordorf und Jürgen Rähmer (von rechts)
Dietmar Linne, Hans-Georg Schwedhelm, Martin Worbes, Ute Hafewrburg und Volkmar Kießling (von links)
Vorstandssprecher Hans Christian Metzger, Vorstandssprecherin Anja Bengsch, der frisch gewählte Kandidat Oliver Kaiser und Vorstandssprecherin Clarissa Reisen-Bergmann.

Am 18. Dezember einstimmig gewählt und im Februar zurückgetreten - Oliver Kaiser musste aus beruflichen Gründen seine Kandidatur aufgeben. Der Vorstand bedauert dies sehr.

Nach bisherigem Kenntnisstand werden die Grünen somit in Herzberg nicht zur Bürgermeisterwahl mit einem eigenen Kandidaten antreten.   Mehr »

Landtagsabgeordneter zum Ortsbesuch in Bad Lauterberg

18. Dezember 2013

 

MdL Heiner Scholing besuchte Königshütte und Scholmwehr in Bad Lauterberg

 

Der Grüne MdL Heiner Scholing besuchte zusammen mit seiner Mitarbeiterin Simone Stolzenbach auf Initiative des Grünen Bad Lauterberger Ratsmitglieds Fritz Vokuhl und auf Einladung des Förderkreises Königshütte und des Geschäftsführers der Königshütte Herrn Puhrsch die Wehrbrücke und die Königshütte in Bad Lauterberg.

Es bestand Einigkeit, dass die Wehrbrücke einer dringenden Sanierung bedarf. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die Brücke über das Scholmwehr im Zentrums Bad Lauterbergs eine wichtige Funktion für das Ortsbild, die Fußgänger und den Tourismus hat und Fördergelder für die Sanierung eingeworben sollen. Auch die Stadt ist nach Meinung aller Teilnehmer in der Pflicht.

Auch die Königshütte ist ein wichtiges Industriedenkmal und unterstützenswert. Heiner Scholing wurde vom Vorsitzenden des Förderkreises Königshütte über die  weiteren Sanierungsvorhaben informiert. Auch hier sollen Fördergelder zum Erhalt des Denkmals eingeworben werden.

 Heiner Scholing hat für beide Vorhaben seine Unterstützung zugesagt.

Siehe auch Artikel in LauterNeues Hier

 
Der Moderator Oliver Kaiser und Imker Erich Nordmann (links)
Diskussion mit den Gästen

Honigbienen leiden unter moderner Agrarwirtschaft

Grüner Filmabend und Expertenrunde in Osterode - Thema: Bienensterben


Die Osteroder Grünen präsentierten zum Thema "weltweites Bienensterben" den preisgekrönten Dokumentarfilm "More Than Honey" in der KVHS Osterode und vierzig BesucherInnen kamen, um sich von den Bildern beeindrucken zu lassen.  Es gebe zwar einige Einzelfaktoren, die für das weltweite Sterben vieler Honigbienenvölker verantwortlich gemacht werden, wie: Parasiten (Varoa-Milbe), Mikroorganismen und Umwelt- und Agrargifte (Insektizide darunter auch eingesetzte Nervengifte) aber es gebe noch kein klares Bild der Wirkzusammenhänge, waren sich die beiden Experten des Abends, der Vorsitzende des Osteroder Imkervereins Hans Erich Nordmann und der Berufsimker Thomas Rüppel aus Angerstein, mit dem Dokumentarfilmer einig.


   Mehr »

Fotos (2) von der Anti-Nazi-Demo am 9. Januar 2013 in Osterode

 

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 organisierten SA-Truppen und Angehörige des SS gewalttätige Übergriffe auf die jüdische Bevölkerung. Mehrere hundert Synagogen wurden in Brand gesetzt, mindestens 8.000 jüdische Geschäfte zerstört sowie zahllose Wohnungen verwüstet. Bis zu 100 Juden wurden erschlagen, niedergestochen oder zu Tode geprügelt. In den Tagen darauf wurden im ganzen deutschen Reich etwa 30.000 jüdische Männer verhaftet und in die KZ Dachau, Buchenwald und Sachsenhausen verschleppt. Die antisemitischen Ausschreitungen waren von der nationalsozialistischen Führung organisiert, die die Diskriminierung und Verfolgung jüdischer Bürger seit der „Machtergreifung“ Hitlers 1933 systematisch vorantrieb. Die Nacht des 9. November 1938 ging als Reichsprogromnacht in die Geschichtsbücher ein.   Mehr »

Franziska Kahlbrandt und Vorstandssprecherin Clarissa Reisen-Bergmann.

Der Vorstand bedankte sich beim Monatstreffen in Bad Grund bei Franziska für ihre Mitarbeit im Osteroder Kreisverband der GRÜNEN. Franziska hat sich als Landtagskandidatin und als Mitarbeiterin des Vorstandes engagiert.

Mit einem kleinen Geschenk als Dankeschön und besten Wünschen für die Zukunft verabschiedeten sich die Anwesenden.

Franziska ist mittlerweile nach Münster umgezogen.   Mehr »

Viola von Cramon und Jürgen Trittin mit Vorstandsmitgliedern aus dem Kreisverband Osterode (Raymond Rordorf, Anja Bengsch und Tochter Leonie, Björn Bühring und Clarissa Reisen-Bergmann) (Foto: Wolfgang Böttner)

Bestes Wetter und viele Besucher aus der Region

Wie schon 2009 war auch in diesem Jahr der als Familienfest gestaltete Wahlkampfauftakt im Wahlkreis 52 (Northeim, Goslar, Osterode) zur Bundestagswahl am 22. September mit über 150 Besucherinnen und Besuchern ein voller Erfolg für die Organisatoren aus Osterode und den benachbarten Kreisverbänden. Im Biergarten des Burghotels Katlenburg, mit herrlichem Blick über das Ruhmetal auf den Harz, eröffnete die Bundestagsabgeordnete und Kandidatin der Grünen Viola von Cramon und Jürgen Trittin mit politischen Reden die Veranstaltung. Gestärkt durch vegetarisches Mittagessen ging es auch um den Appell der Grünen für einen Veggie-Day in öffentlichen Einrichtungen.

   Mehr »

Wie zum Beginn der heißen Wahlkampfzeit 2009 laden auch diesmal die Kreisverbände des Bundestagswahlkreises 52 (Osterode, Northeim, Goslar) zu einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung auf die Burg in Katlenburg ein. Wie bei der sehr gut besuchten Veranstaltung 2009 wird es Reden des Spitzenkandidaten Jürgen Trittin und der GRÜNEN Bundestagsabgeordneten und erneuten Kandidatin der GRÜNEN im Wahlkreis 52, Viola von Cramon und Gelegenheit mit den Politikern zu diskutieren geben.

Im besonderen Ambiente des Restaurant-Burggartens laden die veranstaltenden Kreisverbände unsere Bürgerinnen und Bürgern zu einem kurzweiligen Nachmittag mit Essen, Trinken und Live-Musik ein.

   Mehr »

Viola von Cramon im Sinnesgarten der Zukunftswerkstatt

Am Donnerstag, den 01.08.13, besuchte Viola von Cramon Herzberg am Harz im Landkreis Osterode. Vier abwechslungsreiche Termine standen auf der Agenda: Los ging es bei der Jungfer Druckerei und Verlag GmbH, einer der größten Rollenoffsetdruckereien in Deutschland. Anschließend besuchte sie das Waldschwimmbad in Scharzfeld um mit dem neugegründeten Förderverein über die Zukunft des beliebten Familienbads zu sprechen. Danach sprach sie mit Bürgermeister Walter über das ehemalige DAG-Gelände am Pfingstanger und über dessen umstrittene Belastung mit Gifstoffen. Abschließend lud die Zukunfswerkstatt in den Sinesgarten zum gemütlichen beisammen Sitzen ein.

   Mehr »

Daniel Wehmeyer und Viola von Cramon vor der neuen Geopark-Infotafel

Daniel Wehmeyer und Viola von Cramon enthüllten bei dem Hoffest in Düna den Naturparkpreis 2013, der dem jungen Landwirt am 26. April vom Regionalverband Harz e.V. verliehen wurde.

 

   Mehr »

19. Juni 2013: Der Grüne KV Osterode hört einen Vortrag von Dr. Ralf Nielbock über die Einhornhöhle in Scharzfeld

08./09. Juni 2013: Harzer Energiesparmesse zum ersten Mal mit Beteiligung der Osteroder Grünen

Raymond Rordorf, Anja Bengsch, Oliver Kaiser und Wolfgang Hypko (von links). Foto: Wolfgang Böttner

Mitglieder stimmten per Urnenwahl für 100% erneuerbare Energien, allgemeine Mindestlöhne und eine menschliche Asylpolitik


Bei Kaffee und Kuchen stimmten die Osteroder GRÜNEN am vergangenen Samstag bei einer gut besuchten Mitgliederversammlung per Urnenwahl über ihre wichtigsten Themen für den Bundestagswahlkampf ab.

   Mehr »

03. April 2013: Der Grüne KV Osterode hört einen Vortrag von Firouz Vladi über den Bau der Helmetalbahn

Das Abstimmungsverhalten der Kreistagsabgeordneten von CDU, BI, FDP und Linke während der letzten Kreistagssitzung war nach Ansicht der Grünen unprofessionell und gefährlich. Unprofessionell deshalb, weil die Abgeordneten  sich nach der letzten Wahl mit der Annahme ihres Kreistagsmandates dazu verpflichtet haben, ihren WählerInnen in diesem Gremium bei Kreistagsentscheidungen Gewicht zu verleihen. Dieses haben Sie in der Abstimmung zur Kreisfusion verweigert.

   Mehr »

So könnte Niedersachsen aufgeteilt sein (Quelle: Göttinger Tageblatt)

In der neuen Fortschreibung von Professor Hesse zum Thema Kommunalstrukturen in Niedersachsen wird eine Fusion mit Göttingen und Northeim mit besonderer Rolle der Stadt Göttingen empfohlen. Goslar und Osterode ist für Fusion kein Thema mehr.

Raymond Rordorf, Fraktionschef der GRÜNEN, sieht die Entscheidung von rot-grün im letzten Kreistag nun erneut nicht nur politisch, sondern auch durch ein aktuelles Fachgutachten bestätigt.

   Mehr »

Anrede.

Ich möchte hier noch einmal ein paar Worte zur Entscheidungsgrundlage unserer Fraktion sagen:

Als GRÜNE verfolgen wir die politische Fusionsidee für Südniedersachen schon über 20 Jahre. Es ging uns dabei immer darum, durch Größe und Stärke mehr Einfluss für unsere Region in Land, Bund und Europa zu nehmen.

   Mehr »

GRÜNE: Landkreis Osterode würde gewinnen

Der Landkreis Osterode am Harz hätte verglichen mit allen seriösen Fusionsvarianten bei einer Zweierfusion mit dem Landkreis Göttingen die deutlich größten Vorteile für Einwohner und Landkreisbeschäftigte, ist sich Raymond Rordorf von den Osteroder Grünen nach Vorlage der verwaltungsseitigen Abstimmungsergebnisse zur möglichen Fusion der Landkreise Göttingen und Osterode am Harz ganz sicher.

   Mehr »

Bürgerinitiative schießt mit Wahlempfehlungen über Ziel hinaus

Mit ihren Wahlempfehlungen zur Landtagswahl hat die BI für Goslar einmal mehr eine Grenze des fairen Umganges überschritten. Ich persönlich befürchte dadurch für rot-grün keine negativen Folgen, vielleicht sogar das Gegenteil, da auch viele Südkreissympathisanten dem konservativeren Lager angehören dürften. Die öffentlichen Stellungnahmen und die 10000 Stimmen gegen den Bürgerentscheid sprechen hier eine deutliche Sprache. Was mich ärgert ist, dass hier für die Landtagswahl auf ein Randthema fokussiert wird, das zuerst einmal auf Kreisebene entschieden werden muss und nur mittelbar mit Landespolitik zu tun hat.

   Mehr »

12. Januar 2013: Wahlinfostand in Osterode mit Viola von Cramon und der Grünen Jugend Niedersachsen

Gemeindewahl Bad Grund am 20. Januar!

Unser Wahlflyer

Die GRÜNE JUGEND Niedersachsen tourt gemeinsam mit vielen Aktiven während des gesamten Wahlkampfs einmal durch Niedersachsen und macht jeden Tag viele bunte und unterschiedliche Aktionen. Unter anderem macht die GRÜNE JUGEND gemeinsam mit ihrer Kandidatin Julia Willie Hamburg an drei Stationen im Harz halt und wirbt mit kreativen Aktionen für einen Politikwechsel und GRÜNE Programmatik.

   Mehr »

Die rechtsextreme NPD veranstaltet in den Tagen bis zum 19. Januar 2013 eine sogenannte Niedersachsenfahrt mit Stopps in einer Reihe von Städten. In dem Zusammenhang hat diese Organisation am 9. Januar 2013 in der Zeit von 10 bis 13 Uhr auch eine Kundgebung auf dem Kornmarkt in der Stadt Osterode am Harz angemeldet. Diese Provokation darf nicht widerspruchslos zur Kenntnis genommen werden.

   Mehr »

14. November 2012: Viola von Cramon erneut Direktkanidatin im Wahlkreis 52

VorstandsvertreterInnen gratulieren der frisch gewählten Kandidatin. Von Li. nach Re.: Stefan Scheele (Goslar), Viola von Cramon, Karin Kahlbrandt (Osterode) und Ingo Redeker (Northeim).

Viola von Cramon, Mitglied der Grünen Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen wurde erneut mit großer Mehrheit zur Direktkandidatin für die Bundestagswahl 2013 im Wahlkreis 52 (Northeim, Osterode, Goslar) gewählt.

Die Goslarsche Zeitung berichtete.

31. Oktober 2012: Gespräch mit der IZH

Die Bundestagsabgeordneten Viola von Cramon und Markus Tressel trafen sich gemeinsam mit den Grünen LandtagskandidatInnen Franziska Kahlbrandt und Jörg Gehrke sowie einigen VertreterInnen der Kreisverbände Osterode am Harz und Goslar mit der Initiative Zukunft Harz in Clausthal-Zellerfeld.

Bericht auf der Homepage von Viola von Cramon.

Gründungsmitglied feierte 80. Geburtstag - Grüne wünschen alles Gute!

Franziska Kahlbrandt und Clarissa Reisen-Bergmann mit Gertrud Westland

Am vergangenen Mittwoch, den 24. Oktober, feierte das Gründungsmitglied des Grünen Kreisverbands Osterode am Harz Gertrud Westland ihren 80. Geburtstag. Unter den zahlreichen Gästen, unter denen außer Familie und Freunde auch VertreterInnen der verschiedenen Einrichtungen und Vereine, in denen Gertrud Westland noch immer aktiv ist, zu finden waren, befanden sich auch Clarissa Reisen-Bergmann und Karin Kahlbrandt vom Grünen Kreisvorstand und Landtagskandidatin Franziska Kahlbrandt, um Gertrud Westland persönlich die Glückwünsche der Grünen zu überbringen.

Wir bedanken uns für das langjährige Engagement in Grüner Kommunalpolitik und freuen uns auf viele weitere Jahre mit Gertrud!

Vor der Einhornhöhle: Dr. Raf Nielbock, Raymond Rordorf, Viola von Cramon, Andrea Nielbock und Dr. Reiner Schenk

Die Einhornhöhle braucht öffentliche Unterstützung


Viola von Cramon, Bundestagsabgeordnete der Grünen im Wahlkreis Osterode, hat sich gemeinsam mit den Grünen Kreistagsabgeordneten Raymond Rordorf und Dr. Reiner Schenk vor Ort über die Angebote der Einhornhöhle in Scharzfeld berichten lassen. Im Rahmen einer Ausstellungs- und Höhlenführung durch den Betriebs- und Forschungsleiter Dr. Ralf Nielbock (Gesellschaft Unicornu fossile e.V. - GUf) haben sich die Abgeordneten einerseits von der herausragende Bedeutung der Einhornhöhle überzeugen können und sich andererseits auch über die schwierige Aufrechterhaltung dieses touristisch und archäologisch wichtigen Angebotes im Landkreis berichten lassen müssen.

   Mehr »

Auf dem Weg nach Düna

Trotz der verregneten Wetteraussichten machte sich gestern (Sonntag, 15. Juli 2012) eine kleine Gruppe von Radfahrern um Viola von Cramon, MdB am Bahnhof Bad Lauterberg im Harz Barbis um die geplante Tour in Begleitung von Karl-Heinz Schulze und Georg Lenke vom ADFC Osterode/Goslar durch den Landkreis Osterode zu fahren. Mit dabei war auch die Grüne Landtagskandidatin Franziska Kahlbrandt.

   Mehr »

Foto: STArQ

Die Grüne Bundestagsabgeordnete Brigitte Pothmer war am Dienstag, den 19. Juni 2012 zu verschiedenen arbeitsmarktpolitischen Gesprächen in Osterode. Zuerst traf sie sich mit Vertretern der gemeinnützigen GmbH STArQ für Menschen, bei der Viola von Cramon, MdB erst knapp zwei Wochen zuvor einen Besuchstermin hatte. In dem Gespräch, an dem auch Jürgen Rähmer und Raymond Rordorf aus der Grünen Kreistagsfraktion und Landtagskandidatin Franziska Kahlbrandt teilnahmen, ging es vordergründig um die finanzielle Situation von STArQ.

   Mehr »

Am vergangenen Donnerstag, den 7. Juni 2012 war Viola von Cramon in ihrem Wahlkreis in Osterode am Harz unterwegs. Dabei besuchte sie die Berufsbildende Schule 1 (BBS 1) anlässlich des Aktionstages des Projekts „Mobil in Europa – Ich bin dabei!“, den der Verein Bürger Europas e. V. organisiert hatte. Im Dialog mit den Schülerinnen und Schülern wurden europäische Themen diskutiert. Den Schülerinnen und Schülern war es ein besonderes Anliegen, dass junge Menschen stärker eingebunden werden. Sie kritisierten, dass Austauschprogramme meist nur Gymnasiasten und Studenten vorbehalten blieben und weite Teile der Gesellschaft von der „europäischen Idee“ ausgeschlossen würden.

   Mehr »

Raymond Rordorf bei seinem Einführungsreferat links Dr. Reiner Schenk
Während des Vortrages im Publikum, Kreisdezernentin Christel Wemheuer aus Göttingen

Etwa 45 Personen hatten am vergangenen Freitag die Einladung der Grünen im Kreis Osterode angenommen und sich über die Argumente der Grünen zur Kreisfusion und über die Sondierungsgespräche mit Göttingen/Northeim und Goslar zu informieren. Raymond Rordorf, Sprecher des Kreisverbandes und Fraktionsvorsitzender der Grünen-Kreistagfraktion führte mit einem knapp halbstündigem Referat in das Thema ein. Dr. Reiner Schenk, Mitglied der Kreistagsfraktion und Christel Wemheuer, Kreisdezernentin aus Göttingen, unterstützten Rordorf auf dem Podium. Für die Grünen sind die entscheidenden Fusionskriterien, die Kooperation mit einem starken Partner und die aktuellen Verflechtungen in der Region. Dabei müsse zuallererst auf die aktuelle Wirtschaftskraft der möglichen Partner und die prognostizierte Entwicklung der Bevölkerungszahlen und der Erwerbstätigenquote geschaut werden.

   Mehr »

Frauengeschichten - Vorhang auf für...Anetta Kahane

Anetta Kahane von der Amadeu Antonio Stiftung im Gespräch mit der Grünen Bundestagsabgeordneten Viola von Cramon in der Stadthalle Osterode.

Einen Bericht zu der Veranstaltung und den Presseartikel aus dem Harz Kurier finden Sie hier.

Sondierung beendet - ist die Zukunft Göttingen oder Goslar?

Die Grünen im Kreisverband Osterode laden zur Diskussionsveranstaltung "Ergebnisse der Fusionssondierungen" am 1. Juni in das Stadthallenfoyer nach Osterode ein. Beginn der Veranstaltung ist 19 Uhr. Es geht den Grünen bei dieser Veranstaltung weniger um einen Expertenvortrag als um die breite Diskussion mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

   Mehr »

Franziska Kahlbrandt ist Grüne Landtagskandidatin für Osterode

Die Vorstandssprecher Hans-Christian Metzger, Anja Bengsch und Raymond Rordorf mit den beiden Bewerbern Moritz Dicty und Franziska Kahlbrandt
Raymond Rordorf, Viola von Cramon und Daniela Glogner vor dem Jugendbüro

Am 3. Mai war Viola von Cramon in ihrem Wahlkreis in Osterode am Harz unterwegs. Dabei besuchte sie das Jugendbüro Rückenwind e. V., ein Verein, der regionale Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche fördert und als Ansprechpartner in allen Lebenslagen für diese da ist. In dem Gespräch mit dem Vereinsvorstandsmitglied Armin Günther, den Mitarbeiterinnen des Jugendbüros Elvira Scharf und Daniela Glogner sowie dem Vereinsmitglied und Vorstandssprecher der Grünen Raymond Rordorf, ging es um die Entstehungsgeschichte des Vereins und die Vielfältigkeit der Arbeitsbereiche, denen sich der Verein widmet.

   Mehr »

Am 11. März des letzten Jahres ereignete sich die Reaktorkatastrophe von Fukushima. Inzwischen sind die betroffenen Menschen in Japan, von denen noch immer unzählige in Notunterkünften leben und gefährlichen Strahlungen ausgesetzt sind, in den Medien unseres Landes in Vergessenheit geraten. Deutschland hat den Atomausstieg beschlossen – doch noch sind viele Atomkraftwerke am Netz und noch immer gibt es keine Lösungen für die Verwahrung des radioaktiven Mülls. Aktuell versucht die Bundesregierung die Energiewende auszubremsen, möglicherweise wird der Ausstieg aus dem Ausstieg schon wieder vorbereitet.

   Mehr »

Veranstaltungseinladung der Stiftung Leben & Umwelt zum Thema Kreisfusion:

 

Eine Frage der regionalen Solidarität? Chancen und Risiken einer Regionsbildung in Südniedersachsen.

 

Wann:    Samstag,  10. März, 14:00 bis 18.30 Uhr

Wo:       IGS in Bovenden, Wurzelbruchweg 13, 37120 Bovenden

 

Mit einer ausgewogenen Mischung aus fachlichem Input und breitem Raum zur Diskussion wird das kontrovers diskutierte Thema einer möglichen Fusion der Landkreise Göttingen, Northeim, Osterode, sowie der Stadt Göttingen beleuchtet.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Wählerinnen und Wählern für das gute Ergebnis bei der Kommunalwahl.



Wahlsonntag spielend verkürzen - erst wählen dann Kugeln werfen

Die Osteroder Grünen laden am kommenden Sonntag zu einem kleinen Boule-Turnier an der Sösepromenade in Osterode ein. "Wir verkürzen gemeinsam die Wartezeit bis zu den Wahlergebnissen", meint Raymond Rordorf, Bürgermeisterkandidat in Osterode.

   Mehr »

Foto am Ende der Radweges in Beierfelde: Axel Kölling, Wolfgang Hypko, Stefan Wenzel, Wolfgang Schubert und Sören Sander.

 

Axel Kölling bittet Landtagsabgeordneten um Hilfe

Für den baldigen Ausbau des Radweges nach Schwiegershausen soll sich der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Niedersächsischen Landtag, Stefan Wenzel, in Hannover einsetzen. Dies betonte Axel Kölling aus Schwiegershausen bei einer Besuchstour von Wenzel in der Stadt Osterode

   Mehr »

Eine interessante und gut besuchte Veranstaltung in Bad Sachsa, Thema: Schulpolitik

Bettina Rordorf, Stefan Wenzel und Hans Christian Metzger
Stefan Wenzel, Raymond Rordorf Sören Sander, Wolfgang Hypko, Wolfgang Schubert und Siegfried Lange.

Mit dem Fraktionsvorsitzenden der Grüne im Niedersächsischen Landtag, Stefan Wenzel, waren die Osteroder Grünen mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Raymond Rordorf auf Fahrrädern in der Kreisstadt unterwegs zum Check der örtlichen Radwege. Es ging dabei um bestehende und fehlende Radwege, Beschilderung und um zentrale Radstellplätze. "Im Ergebnis ist festzustellen, dass es zur Förderung des Radverkehrs in Osterode noch viel zu tun gibt", so Raymond Rordorf. Es gebe in Osterode leider noch keine systematische Radverkehrsplanung. Es stelle sich daher ein Flickenteppich von Kurzradwegen dar mit fehlenden Lückenschlüssen und ohne Hinweise auf sinnvolle Radrouten durch die Stadt, zum Beispiel zu zentralen Zielen oder zu überregionalen Radwegen. Einen Radweg auf der Seesener Straße halten die Grünen für vordringlich, dies sei eine wichtige Route z.B. zum ALOHA und an dem Ort gut umzusetzen.

   Mehr »

Jürgen Trittin mit den Osteroder Grünen

Foto: Wolfgang Böttner

Thema: Internationale Finanzkrise und Auswirkung auf Bund und Kommunen 

Jürgen Trittin, Vorsitzender der GRÜNEN Bundestagsfraktion, wird am 18. August um 19.30h im Osteroder Stadthallenfoyer einen Vortrag zur internationalen Finanzkrise und der Finanzsituation der Kommunen halten. Anschließend kann ausführliche mit Jürgen Trittin diskutiert werden. Die Moderation übernimmt der Osteroder Bürgermeisterkandidat Raymond Rordorf.

   Mehr »

Osteroder Grüne wählten ihre KommunalwahlkandidatInnen. Mehr unter Kommunalwahl 2011.

In einem Ganztagsseminar diskutierten die Grünen Mitglieder und SympathisantInnen über die Wahlaussagen zur Kommunalwahl am 11. September 2011.

   Mehr »

Infostand zum Thema "Wechsel zu Ökostrom" in Osterode. Grüne werben für Tarif- oder Anbieterwechsel.

Viola von Cramon zu Besuch im Tilmann Riemenschneider Gymnasium in Osterode

Grüne in Bad Lauterberg - Infostand zu 25 Jahre Tschernobylkatastrophe

Matthias Pötsch, Bianca Giaquinto un d Fritz Vokuhl

Mahnwache am 15. April in Osterode

Anti-Atom-Mahnwache in Osterode - 150 Menschen waren dabei, vorläufig jeden Samstag um 12h auf dem Martin-Luther-Platz.


Sofort auf Ökostrom umsteigen


Vor dem Hintergrund der Reaktorkatastrophe an den Atomkraftwerken in Japan, fordern die Grünen im Landkreis Osterode erneut und mit Nachdruck alle Haushalte, Firmen und öffentlichen Verwaltungen auf, umgehend zu einem Ökostromtarif zu wechseln. So der Sprecher der Grünen im Landkreis Osterode, Raymond Rordorf. Dies sei eine direkte Einflussnahme auf die Stromproduktion in unserem Land. Gerade bei uns  sei ein Wechsel in einen Ökostromtarif wichtig, da der örtliche Netzbetreiber in seinem Energiemix einen überdurchschnittlich hohen Atomstromanteil hat.

   Mehr »

Die Kreismitgliederversammlung der Grünen im Landkreis Osterode am Harz wählte am 8. März 2011 einen neuen Vorstand. Als Sprecher des Kreisverbandes wurden für zwei Jahre Raymond Rordorf aus Osterode, Anja Bengsch, Osterode und Hans Christian Metzger aus Bad Sachsa gewählt. Kreiskassierer bleibt Horst Unverzagt aus Bad Sachsa. In den Vorstand wurden außerdem sieben stimmberechtigte BeisitzerInnen gewählt, ein Rekord für den Osteroder Vorstand: Jürgen Rähmer, Badenhausen, Gertrud Westland, Hattorf und Wolfgang Schubert, Osterode wurden wiegewählt, neu dabei sind Karin Kahlbrandt, Bad Grund,Bettina Rordorf, Osterode, Fritz Vokuhl, Bad Lauterberg und Clarissa Reisen-Bergmann, Bad Grund.

   Mehr »

Viola von Cramon

Viola hat den Einzug in den Bundestag geschafft.

Zur Homepage von Viola von Cramon gelangen Sie HIER.

Gemeinsam mit der Grünen Direktkandidatin im Wahlkreis 53 (Goslar-Northeim-Osterode) Viola von Cramon freut sich der Grünen Sprecher im Kreisverband Osterode am Harz, Raymond Rordorf, über ihren Einzug in den Bundestag.

   Mehr »

So errreichen Sie uns:

Grüne KV Osterode am Harz

Raymond Rordorf

Krebecker Landstraße 13

37520 Osterode

05522 91 90 48

gruene-oha(at)t-online.de

Die Satzung des Kreisverbandes Osterode am Harz vom 18.02.1997

URL:http://www.gruene-osterode.de/home/